Gemäß der Richtlinie 2009/136/EU teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.
WEB
Back Home
Es sind Veranstaltungen unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen erlaubt. Erkundigen Sie sich beim zuständigen Tourismusverein oder Organisator für detaillierte Informationen zur Durchführung der gewählten Veranstaltung.

Stegener Markt

Montag, 26.10.2020 - Mittwoch, 28.10.2020 (Stegen)
Einmal im Jahr verwandelt sich Stegen, ein kleiner Vorort der Rienzstadt Bruneck, in einen riesigen Marktplatz. Der größte Markt Tirols gilt für viele als absolutes Muss um sich mit Vorräten einzudecken um gut über den Winter zu kommen.
Ende Oktober füllt sich der Stegener Marktplatz mit Marktschreiern, Wanderhändlern, Kastanien-Brätern und den Fahrgeschäften des Luna Parks. Vom 26. bis 28. Oktober wird hier alles angeboten was Herr und Frau Südtiroler zum Überwintern braucht; dabei reicht das Angebot von Traktoren bis hin zum Blütenhonig.

Am 26. Oktober, dem Nationalfeiertag Österreichs, wird der Markt mit dem sogenannten „Österreichertag“ begonnen. An ihrem arbeitsfreien Tag machen sich unzählige kauflustige Österreicher auf dem Weg zum Stegener Markt. Der „Hauptmorscht“, auch „Viehmorscht“ genannt, weil dort vor allem Tiere verkauft wurden, findet am zweiten Tag statt. Am letzten Tag, dem „Menschenmorscht“ gingen einst Knechte und Mägde auf Arbeitssuche.

Am Eingang des Marktes steht Jahr für Jahr der „Keschtnbrota“, der ruß-geschwärzt die ersten guten Kastanien des Herbstes brät. Kreative Floristen aus dem ganzen Pustertal verkaufen Gestecke für Allerheiligen, während peruanische Straßenmusiker auf ihren Panflöten spielen. Mitten im Trubel findet man Stände voller Socken, Mützen, Handschuhen, Schals und Schuhen. Andere bieten Spezialitäten wie Speck, Honig, Käse und Brot an. Bauern halten Ausschau nach neuem Vieh und vielleicht sogar einem neuen Traktor. Im großen Festzelt gibt’s Unterhaltung mit Musik, Getränken und herzhaften Gerichten.

Ein Pustertaler Sprichwort besagt nicht umsonst: "Wer gut überwintern will, muss auf dem Stegina Morscht gewesen sein“