Gemäß der Richtlinie 2009/136/EU teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.
WEB
Back Home
Urlaub auf dem Bauernhof in Oberer Vinschgau

Urlaub auf dem Bauernhof im Oberen Vinschgau: Brauchtum erleben

Wenn Sie beim Urlaub auf dem Bauernhof im Oberen Vinschgau von Zussln, Klosn oder Scheibenschlagen hören, erleben Sie uralte Bräuche aus erster Hand.

Zum Obervinschgau bzw. Vinschger Oberland zählen die Gemeinden Graun, Taufers, Mals, Glurns, Schluderns, Stilfs und Prad am Stilfserjoch. Im Dreiländereck ganz im nördlichsten Westen Südtirols befindet sich der Reschensee. Der Stausee wurde in den letzten Jahren als Sportdestination erkannt und lockt aufgrund der guten Windverhältnisse vor allem Kitesurfer an. Hier im Obervinschgau entspringt die Etsch, die durch ganz Südtirol fließt und als zweitlängster Fluss Italiens schließlich in die Adria mündet.

Urlaub auf dem Bauernhof im Oberen Vinschgau: Die Vinschger Kornkammer Im Obervinschgau ist die Vieh- und Milchwirtschaft noch weit verbreitet. Nur in den niedriger gelegenen Gemeinden bis nach Mals gibt es noch Apfelwiesen, Richtung Reschen werden sie dann von den Weideflächen abgelöst. Nicht zu vergessen sind im Obervinschgau auch die Vinschger Marille und die Palabirne, beide alte Obstsorten, die seit einiger Zeit wieder angebaut werden. Zurück zu den Wurzeln gehen auch diejenigen Bauern, die sich wieder dem Kornanbau verschrieben haben. Der Vinschgau galt einst als Kornkammer Tirols. Heute wird im Obervinschgau wieder Getreide angebaut, das für die Vinschger Paarln, aber auch für Vinschger Whiskey und Gerstenbier verwendet wird.

Almwanderungen mit Käseverkostung Ihre Ferienwohnung im Oberen Vinschgau ist ein idealer Ausgangspunkt für reizvolle Wanderungen in die Bergwelt. Der besinnliche Stundenweg verbindet etwa das Schweizer Kloster St. Johann in Müstair mit dem Kloster Marienberg oberhalb von Burgeis. Seine Länge von 17 Kilometern soll weniger Ausdauernde nicht abschrecken, denn der Weg kann auch in zwei Etappen in Angriff genommen werden. Lohnende Ziele sind aber auch die Obervinschger Almen – die Haltung von Milchvieh und die Herstellung von Butter und Käse auf der Alm sind im Vinschgau seit dem Hochmittelalter belegt. Den Almkäse bei Ihrer Wanderung direkt vom Senn zu kosten, ist ein Geheimtipp, für den sich Ihre Geschmacksknospen noch bedanken werden.

In der Tradition verwurzelt Uralte heidnische Bräuche spielen im Obervinschgau eine wichtige Rolle. Sie haben sich bin in die Gegenwart halten können und jedes Jahr beginnen immer mehr junge Vinschger, sich an den traditionellen Ritualen zu beteiligen. Wenn Sie in einer Ferienwohnung im Oberen Vinschgau untergebracht sind, haben Sie beste Chancen, diese Überbleibsel aus der vorchristlichen Zeit hautnah mitzuerleben.

Das Scheibenschlagen An jedem ersten Sonntag der Fastenzeit findet im Vinschgau das traditionsreiche Scheibenschlagen statt. Wie der Name erahnen lässt, werden dabei glühende Feuerscheiben aus Holz mit Glückwünschen und Reimgesängen ins Tal geschleudert. Mit diesem Brauch treiben die Vinschger die bösen Mächte des Winters aus und hoffen auf ein fruchtbares Jahr.

Das Klosn Beim Klosn in Stilfs kann es richtig laut zugehen. Als Scheller, Esel oder Tuifl verkleidete junge Burschen sorgen dabei mit ihren schweren Glocken am Samstag vor oder nach dem Nikolaustag im Dezember für ausgelassenes Treiben. Diesen Ausnahmezustand im sonst so stillen Dörfchen Stilfs sollten Sie sich bei einem winterlichen Urlaub auf dem Bauernhof im Oberen Vinschgau nicht entgehen lassen.

Warum im Oberen Vinschgau Urlaub machen?