X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Urlaub auf dem Bauernhof in Völs am Schlern: Verhexte Ferien

zu den Höfen ▼
Urlaub auf dem Bauernhof in Völs am Schlern
Beim Urlaub auf dem Bauernhof in Völs am Schlern erlebt man, dass schöne Ferien vielleicht doch Hexerei sind.

Der Schlern: Kaum einen Berg in Südtirol umranken so viele Mythen und Sagen wie den Schlern. Schon immer hat die charakteristische Form des Bergmassivs seine Betrachter fasziniert und in ihm mehr als nur einen Berg sehen lassen. Auf dem breiten Rücken des versteinerten Korallenriffs Rücken treffen sich, so berichten Südtiroler Sagen, seit jeher Hexen zu ausgelassenen Tänzen und Feiern mit dem Teufel. Im Mittelalter wurden deshalb allein im Gebiet von Völs am Schlern neun Frauen der Hexerei bezichtigt und zum Tode verurteilt. Schlernhexen gibt es auch heute noch – so nennt man nämlich die geschützten Alpen Grasnelken, die hier friedlich gedeihen. Und ganz ohne Hexen und Teufel geht es heute auch am Fuße des Schlerns in der Gemeinde Völs zu.

Urlaub auf dem Bauernhof in Völs am Schlern: Natur²
Auch wenn Hexensichtungen mittlerweile in Völs recht selten sind, kann man dennoch ihren Lieblingsplatz besuchen: Mit einer Wanderung von Compatsch zu den Hexenbänken gelangt man zu ihrem Tanzplatz auf dem Schlern. Die Hexenbänke sind nämlich große Felsformationen, die Sesseln ähneln – dort soll die Oberhexe gesessen sein und alles überblickt haben. Auch der Wanderer kann von den Hexenbänken aus eine wunderbare Aussicht genießen. Doch nicht nur die Hexen warten auf Besucher: Der Naturpark Rosengarten-Schlern hat einiges zu bieten. Ein beliebtes Ausflugsziel ist der Völser Weiher, ein See mitten im Tannen-Wald mit Ausblick auf den Schlern. Im 16. Jahrhundert als Fischteich angelegt, ist er heute mit seinem intakten Ökosystem unter den Top drei der saubersten Badeseen Italiens. Kein Wunder also, dass ihn im Sommer nicht nur die Völser, sondern auch viele Südtiroler aus der Umgebung aufsuchen, um sich mit einem Sprung ins kühle Wasser zu erfrischen. Wer sich das erfrischende Bad wörtlich im Schweiße seines Angesichts verdienen möchte, kann den Völser Weiher als Start- und Zielpunkt für zahlreiche Wanderungen wählen. Im Winter endet hier eine der elf Rodelbahnen der Ferienregion – kein Wunder also, dass viele erfolgreiche Naturbahnrodler aus Völs am Schlern stammen.

Eine andere Ecke des Naturparks lässt sich auf dem Oachner Höfeweg (auch Aichner Höhenweg genannt) erkunden, der seinen Namen von der kleinen Ortschaft Völser Aicha erhalten hat. An vielen traditionellen Höfen vorbei, von denen einige auch Ferienwohnungen anbieten, erwandert man sich das weitläufige Dorfgebiet von Aicha mit seiner Kirche zum hl. Johann und dem eindrucksvollen Schloss Prösels. Diese Stammburg der Herren von Prösels wird bereits 1279 das erste Mal namentlich erwähnt und ist aufwendig restauriert worden. Jährlich findet dort Anfang Juli der Oswald-von-Wolkenstein-Ritt statt, ein mittelalterliches Ritterturnier.

Heiraten mit Blick auf den Schlern
Wer schon immer einmal Prinz oder Prinzessin sein wollte, kann auf Schloss Prösels seine Hochzeit feiern. Auch mehrere Höfe, die Urlaub auf dem Bauernhof in Völs am Schlern anbieten, haben eine eigene kleine Kapelle, in der geheiratet werden kann. Doch wer genießen möchte, kann dies auch ohne Heiratsabsichten tun: Seit 2003 ist Völs am Schlern ein Kurort, der besonders für seine Heubäder bekannt ist. Das Gras dafür wird morgens und abends frisch gemäht und getrocknet. Die Wiesenkräuter wie Frauenmantel, Thymian, Enzian, Fingerkraut und Arnika duften nicht nur, sondern verstärken auch die wohltuende Wirkung.

Essen und staunen
Wem nach so viel Natur nach etwas Kultur zumute ist, der kann das Pfarrmuseum in Völs besuchen. Das in der restaurierten St-Michaels-Kapelle in Völs befindliche Museum zeigt vorgotische sakrale Kunstgegenstände aus den Kirchen und Kapellen der Umgebung. Beim Schlern International Music Festival laden im Juni und Juli begabte Musikstudenten unter der Schirmherrschaft der UNESCO täglich zu ihren Darbietungen ein – und auch eine Reihe von hochkarätig besetzten Konzerten steht dabei auf dem Programm. Ein weiterer Höhepunkt im Jahr ist das Völser Kuchlkastl im Oktober. „Kuchlkastl“ nannten die Bäuerinnen einst den Speiseschrank, in dem sie ihre Vorräte aufbewahrten. Heute trägt diesen Namen ein kulinarischer Monat, in dem die Völser Gasthäuser typische Südtiroler Spezialitäten neu interpretieren und ihren Gästen auftischen.

Warum in Völs am Schlern Urlaub machen?
  • Im Naturpark Rosengarten-Schlern unzählige Ausflugs-Möglichkeiten für Aktivurlauber
  • Ideal für Kinder: Mittelalter auf Schloss Prösels, Sagen über den Schlern
  • Kurort mit Heubad und kulinarischen Höhepunkten

Ferienwohnungen und Zimmer

Für Sie gefunden: 37 Höfe