X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Urlaub auf dem Bauernhof in Wolkenstein: Panorama deluxe

zu den Höfen ▼
Urlaub auf dem Bauernhof in Wolkenstein
Beim Urlaub auf dem Bauernhof in Wolkenstein fährt man mit Blick auf die Dolomiten Ski und besucht Oswald von Wolkenstein.

Das Dorf Wolkenstein liegt tief im Grödner Tal unter dem imposanten Sellastock. Namensgeberin des Dorfes ist die Ruine Wolkenstein. Wer Ruinen mag, wird Wolkenstein lieben: Die Ruine mit ihrem dreieckige Grundriss duckt sich unter einen Felsüberhang und ist ein gutes Beispiel für eine ehemalige Höhlenburg, die sich den Vorteil des natürlichen Höhlendaches zunutze machte. Heute ist von der mittelalterlichen Festung nur mehr die Talmauer erhalten, die vom Dorf Wolkenstein aus nur schwer auszumachen ist – so gut ist sie getarnt. In der Burg Wolkenstein hatte die Tiroler Adelsfamilie Wolkenstein-Trostburg ihren Stammsitz, und dieser Familie entstammt auch Oswald von Wolkenstein, der bekannte Sänger und Dichter aus dem Mittelalter, auch wenn er weder hier geboren wurde noch hier gelebt hat. Seinen Wohnsitz hatte er auf der Burg Hauenstein bei Kastelruth – die ebenfalls einen Tagesausflug wert ist.

Urlaub auf dem Bauernhof in Wolkenstein in der Natur verbringen
Der Weg zur Burgruine Wolkenstein ist nur eine von unzähligen Wandermöglichkeiten in den Dolomiten. Wolkenstein liegt am Talschluss von Gröden und ist von der High Society der Dolomiten umzingelt: im Norden die Puezgruppe, im Osten die Cir-Spitzen, im Süden der Sellastock und im Südwesten die Langkofelgruppe. Hier hat man die Qual der Wahl: Welches Ziel kommt als erstes dran? Auch für Kletterer bietet ein Urlaub auf dem Bauernhof in Wolkenstein genug Routen für einen mehrwöchigen Urlaub. Am Eingang zum Langental gibt es einen kleinen Klettergarten mit gut gesicherten Führen, an denen sich Einsteiger ein erstes Rüstzeug holen können. Wer sich zwar von der Wand herausgefordert fühlt, aber mit dem Nichts ober und unter sich noch seine Schwierigkeiten hat, kann in Wolkenstein einen der zahlreichen Klettersteige begehen. Mit der richtigen Ausrüstung für Klettersteige ist diese Kombination aus Wandern und Klettern eine tolle Erfahrung.

Die Piste entlangwedeln
Wer seine Ferienwohnung in Wolkenstein im Winter bucht, ist hier ebenfalls goldrichtig. Wolkenstein ist einer der Einstiegsorte der Sellaronda, die Umrundung Sellastocks mit den Skiern oder dem Snowboard. Eilige Fahrer brauchen für die gesamte Runde zwei Stunden – es zahlt sich jedoch aus, sich für dieses Filetstück im Pistennetz der Dolomiten einen ganzen Tag Zeit zu nehmen und morgens zu starten. Da das Massiv umrundet wird, bietet es sich immer wieder an, die wechselnde Landschaft zu genießen und auf einer Hütte für ein gemütliches Mittagessen Halt zu machen.

Bowlen, Billard und Reiten
Sollte es während eines Urlaubs auf dem Bauernhof in Wolkenstein einmal regnen, droht noch keinesfalls Langeweile, denn in Wolkenstein gibt es ausgezeichnete Ausweichmöglichkeiten für Bewegungsfreudige. Billardtische und eine Bowlinganlage stehen ebenso zur Verfügung wie eine Tennishalle und ein Schießstand. Einige Reitschulen bieten Reitkurse an.

Wo man für die Ernte noch betet
Auch die Pfarrkirche Maria Hilf und die Silvester-Kapelle sind einen Besuch wert. Die Pfarrkirche Maria Hilf befindet sich mitten im Dorf und blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Ihr Ursprung liegt in einer Kapelle, die 1503 erbaut worden ist. Um für den ständig wachsenden Zustrom der Pilger genügend Platz zu schaffen, wurde sie immer wieder erweitert. Der Kirchturm stammt auch heute noch von 1678, doch das Langschiff ist 1988 neu gebaut worden. Die Kirche beherbergt auch heute noch den Altarraum der ehemaligen Kirche mit einem Bildnis der Madonna mit Kind. Etwas abgelegen, am Eingang des Langentals, befindet sich hingegen die Silvesterkapelle. Vom nahegelegenen Parkplatz aus ist sie in einigen Minuten erreichbar. Ihr Namenspatron ist der heilige Silvester, der Schutzpatron des Viehs, und in ihr baten Bauern um eine gute Ernte. Die Kapelle wurde 1993 restauriert und dabei wurden 300 Jahre alte Fresken entdeckt, die das Leben Jesu darstellen.

Warum in Wolkenstein Urlaub machen?
  • Ideal für Aktivurlauber: Wandern, Klettern, Skifahren, Snowboarden
  • Wunderbares Dolomiten-Panorama
  • Schöne Kirchen und Kapellen