X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Urlaub auf dem Bauernhof in Karneid: Planetenwanderung

zu den Höfen ▼
Urlaub auf dem Bauernhof in Karneid
Beim Urlaub auf dem Bauernhof in Karneid wohnt man auf Höfen, die lange auf sich selbst gestellt waren: Teilweise sind sie erst seit den 1970er-Jahren auf Straßen erreichbar.

Senkrechte Wände, ein reißender Bach und hervorstehende Felsnasen: Die Eggentaler Straße führt durch eine Schlucht, die so eng ist, dass man über das tollkühne Projekt, hier eine Straße zu bauen, staunen muss. Doch keine Angst: Wenn Sie eine Ferienwohnung in Karneid buchen, werden Sie keineswegs in einer finsteren Schlucht versauern. Das Gemeindegebiet erstreckt sich nämlich von 235 auf 1.680 Höhenmeter und die Höfe liegen allesamt auf dem Karneider Berg, in luftiger Höhe und mit Blick auf das Rosengarten-Gebiet. Zum Gemeinde-Gebiet gehören die Dörfer Steinegg, Gummer, Kardaun, Blumau und Karneid.

Der Urlaub auf dem Bauernhof in Karneid als Zeitreise
Dass es sich in Karneid schon immer gut leben ließ, zeigen Funde aus dem 7. Jahrtausend vor Christus: Schon in der mittleren Steinzeit war die Gegend besiedelt. Noch heute zeugen Überreste sogenannter Wallburgen im Karneider Gebiet davon. In den letzten Jahrhunderten waren die Karneider Bauern von der Außenwelt abgeschnitten, da nur sehr steile Fußwege ins eigentlich nahe Bozen führten. Deshalb stellten die Bauern so gut wie alles selbst her, was sie zum Leben benötigten. Das Heimatmuseum Steinegg zeigt, wie das bäuerliche Leben ausgesehen hat. Inhalte der Ausstellung sind außerdem die bäuerliche Verwurzelung in der Religion, der Umgang der Bauern mit der Natur und verschiedene Handwerksberufe vergangener Zeiten. Besichtigungen sind nur mit Führungen möglich, die täglich außer montags stattfinden.

Im Wandel der Zeit
Heute sind die Karneider nicht mehr auf sich gestellt: Seit der Erschließung der Gemeinde durch mehrere Straßen pendeln viele Bewohner zur Arbeit in die nahegelegene Landeshauptstadt Bozen. Beim Urlaub auf dem Bauernhof in Karneid werden Sie auch nicht mehr auf autarken Höfen leben: Die meisten der Bauernhöfe sind auf Viehwirtschaft ausgerichtet. Rinder, Schweine, Ziegen, Schafe, Hühner und Hasen bevölkern die Ställe und Wiesen. Dennoch stammen die Beeren in der selbstgemachten Marmelade meist trotzdem vom Hof: Auf einen eigenen kleinen Gemüse- und Obstgarten verzichtet fast keine Südtiroler Bäuerin.

Planeten erwandern
Beinahe schon ein Muss in ihrem Urlaub ist ein Ausflug zur Sternwarte in Gummer bei Karneid, bei der man, begleitet von fachkundigen Astronomen, den Sternenhimmel unter das Teleskop nehmen kann. Wer sportlich unterwegs ist, kann sich auf den Planetenweg begeben, der in einem Maßstab von 1 : 1 Milliarde das Sonnensystem erwanderbar macht. Für Fahrrad-Freunde bieten sich Ausflüge entlang des Eisacks an, die sogar mit Kulturtrips verbunden werden können: Zwischen Bozen, Kardaun und Blumau befindet sich der Fahrradweg „Kunst kennt keine Behinderung“, der von Skulpturen, Säulen, Fahnen und Wandmalereien gesäumt ist. Die Kunstwerke stammen aus einem integrativen Projekt von Künstlern aus einer Geschützten Werkstätte und Kindern aus der Gemeinde.

Die Karneider Erdpyramiden
Wenn Ihre Ferienwohnung in Karneid liegt, dann sollten Sie sich einen Ausflug zu den Erdpyramiden nicht entgehen lassen. Erdpyramiden finden sich in ganz Südtirol und sind ein besonderes Naturschauspiel: Bei sehr lockerem Boden wäscht der Regen die Erde weg, außer sie ist von einem Steinbrocken geschützt. So entstehen Erdpyramiden mit einem Stein-Dach. In der Gemeinde Karneid befinden sie sich bei Steinegg und Gummer und sind über den Pyramidenweg erwanderbar.

Wasser marsch!
Der Name der Gemeinde Karneid stammt übrigens von der Burg Karneid bei Kardaun. Die auf einem steilen, unbezwingbaren Felshügel erbaute Burg stammt aus der Mitte des 13. Jahrhunderts und besteht heute noch aus Palas, Bergfried, Wohnturm, Ringmauer mit Schwalbenschanzzinnen und einer Burgkapelle. Diese ist der heiligen Anna geweiht und weist sehenswerte romanische Fresken auf. Die Burg ist in Privatbesitz und bewohnt; es bietet sich aber dennoch die Möglichkeit, sie in den Sommermonaten einmal pro Woche bei einer Führung zu besichtigen. Eine ebenso interessante Besichtigung dürfte die des Wasserkraftwerks in Kardaun sein. Auch hier ist der Eintritt nur mit Führung und einmal wöchentlich möglich, doch auch hier zahlt sich das Warten aus: Das Werk wurde 1929 in Betrieb genommen und war damals das Werk mit der modernsten Technik und höchsten Leistung in ganz Europa.

Warum in Karneid Urlaub machen?
  • Im Heimatmuseum den bäuerlichen Alltag erleben
  • Sternwarte in Gummer
  • Kultur kommt nicht zu knapp: Burgen und Wasserkraftwerke