Gemäß der Richtlinie 2009/136/EU teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.
WEB
Back Home
Urlaub auf dem Bauernhof in Gargazon

Urlaub auf dem Bauernhof in Gargazon: Viel Wasser, viel Natur

zu den Höfen ▼
Urlaub am Bauernhof im wasserreichen Dorf Gargazon bedeutet Erholung, Ausflüge in die Natur und viel Spaß für die Kleinen.

Umrahmt von den Obstgärten und Auen des Etschtales liegt Gargazon auf 276 Metern auf einem Moränenhügel, den der Aschlbach im Laufe von Jahrtausenden in der Talsohle aufgeworfen hat. Den Namen erhielt der Ort von seinem berühmten Wasserfall mit sieben Fallstufen. Das griechische Wort „gargarízein“ bedeutet auf Deutsch „gurgeln“. Eine Ferienwohnung in Gargazon dient als idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Ausflüge mit dem Rad. Abseits des Massenbetriebs findet man hier Ruhe, Erholung und tolle Angebote für Kinder. Gargazon ist ein Urlaubsort für die ganze Familie.

Urlaub auf dem Bauernhof in Gargazon: Bewegung und Kultur
Bedingt durch das milde Klima, prägt der Obstbau in Gargazon die Landschaft und ist eine der wichtigsten Einnahmequellen der Bewohner. Die drei Laubbäume im Wappen der Gemeinde weisen darauf hin, dass dieser Erwerbszweig schon in alten Zeiten große Bedeutung hatte. Ein Urlaub in Gargazon ist besonders zur Apfelblüte ein Erlebnis. Wenn sich die Knospen der verschiedenen Apfelsorten der Reihe nach öffnen, verwandeln sich der Ort und seine Umgebung für eine Weile in ein duftendes, rosa-weißes Blütenmeer. Aber der Sommer und der Herbst haben einiges zu bieten. So kündet zum Beispiel eine Marmorgedenktafel am Berger-Hof von einem Gefecht im Jahre 1797 mit den Franzosen im Tiroler Freiheitskrieg. Das Dorfbild von Gargazon wird von zwei denkmalgeschützten Kirchen geprägt – der gotischen Kurtialkirche zum heiligen Johannes dem Täufer und der Herz-Jesu-Pfarrkirche. Die Johannes-Kirche ist das Schmuckstück des Dorfes. Ihr Turm mit Tonnengewölbe ist 13,5 Meter hoch, der Altar besteht aus Marmor und zeigt die Taufe Christi. 1899 hat man mit dem Bau der neuromanischen Herz-Jesu-Pfarrkirche begonnen, da die Kurtialkirche zu klein für die Bevölkerung wurde, und hat sie 1902 auch fertigstellen können. Der Turm musste allerdings bis 1930 warten, bis er die geplante Höhe erreichte. Besonders sehenswert: das Mosaikbild Jesu Christi mit ausgebreiteten Armen über dem Haupteingang. Die Johanneskirche beherbergt neben den Reliquien des hl. Octonius auch ein Fresko aus dem 14. Jahrhundert. Alte Bauernhöfe und Ansitze erzählen ebenso wie der Dorfbrunnen im Dorfkern oder der hochmittelalterliche Kröllturm am Osthang von Gargazon – einst ein Signal- und Wachturm – von vergangenen Zeiten. Wer kulturelle Rundgänge gerne mit sportlicher Aktivität abwechselt, nutzt von seiner Ferienwohnung in Gargazon aus die zahlreichen Wanderwege in der Umgebung oder startet zu einer Tour auf die umliegenden Berge. Urlauber, die sich gerne auf zwei Rädern fortbewegen, nehmen sich den Etschtal Radweg vor – entweder Richtung Vinschgau oder nach Süden bis zum Gardasee.

Auf den Spuren des Apfels
Auf dem Apfellehrpfad in der Sportzone entdeckt man Apfelbäume, die heute kaum einer mehr kennt, wie die kleine rote Annurca, die Edelrote oder die Canada Reinette. Ihnen wurde der Lehrpfad gewidmet, damit sie nicht in Vergessenheit geraten. Wir erfahren hier die Geschichte des Etschtaler Obstbaues und lernen an den Informationstafeln die Namen, das Aussehen und die Reifezeit der Äpfel kennen. Der Apfellehrpfad ist für Große und Kleine leicht zu bewältigen und zugleich interessant. Als Familienausflug empfiehlt er sich auch wegen seines Picknickplatzes. Dazu gibt es regelmäßig Kurse, Workshops, Führungen und Verkostungen verschiedener Apfelsorten.

Erholung für die Eltern, Spaß für die Kids
Ein Urlaub auf dem Bauernhof in Gargazon bedeutet aber nicht nur Ruhe, Idylle und Naturnähe zur Entspannung der Erwachsenen, sondern wird garantiert auch für die Kleinsten zum Erlebnis. Für sie gibt es auf 5.000 Quadratmetern einen der größten Spielplätze des Landes. Zudem wartet der Ort mit dem ersten Naturbad im Westen Südtirols auf – einem natürlichen Badeteich. Von der ungefähr 2.200 Quadratmeter großen Teichfläche dient etwas mehr als die Hälfte der Regenerierung, der Rest steht dem Badevergnügen der Badegäste zur Verfügung, darunter ein Kleinkinderbecken, das einem natürlichen Bachlauf nachempfunden ist, ein Nichtschwimmerbereich und noch zwei weitere größere Spaßbecken. Die Anlage bietet zudem jede Menge von Spielmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche, so dass die Zeit am Badeteich auch für Eltern zu einem Stück Urlaub wird.

Warum in Gargazon Urlaub machen?

Ferienwohnungen und Zimmer