Gemäß der Richtlinie 2009/136/EU teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.
WEB
Back Home
Urlaub auf dem Bauernhof in Kronplatz

Urlaub auf dem Bauernhof rund um den Kronplatz: Das Beste von Südtirols Osten

Für den Urlaub auf dem Bauernhof rund um den Kronplatz sind Action, Entspannung und echte „Puschtra“ Gastfreundschaft garantiert.

Stadt, Land, Fluss. Und See. Und Berg. Beim Urlaub auf dem Bauernhof in der Ferienregion Kronplatz fehlt es an nichts, ob Shoppen in Bruneck oder Innichen, Langlaufen in Gsies oder Rasen-Antholz, Wandern, Klettern oder Rafting im Tauferer Ahrntal, Museen in unmittelbarer Nähe der Ferienwohnungen rund um den Kronplatz. Wer nun an Trubel denkt, liegt falsch, denn in diesem Eldorado findet sich auch so manches ruhige Fleckchen. Genau dort stehen die Bauernhöfe, in denen Ferienwohnungen zum perfekten Ausgangspunkt für die Erkundung des Gebietes rund um den Brunecker Hausberg werden. Tradition trifft hier auf Stadtleben und Natur. Nicht umsonst trägt das Pustertal den Übernamen „Grünes Tal“.

Urlaub auf dem Bauernhof rund um den Kronplatz, auf dem „Dach der Welt“
Mit 2.275 Metern ist der Kronplatz nicht gerade der höchste Berg im Pustertal, aber er ist das ganze Jahr über der ganze Stolz der Gemeinden rund herum: im Sommer zum Erwandern und im Winter zum kilometerlangen Wedeln über die bestens präparierte Pisten ins Tal. Sonne und der Blick bis zum Ortler an klaren Tagen sind inbegriffen. Das Pustertal mit den Seitentälern Tauferer Ahrntal, Gsieser Tal und Antholzer Tal sowie das Gadertal naschen an diesem Kuchen mit, groß genug ist er ja. Auf dem Gipfelplateau des Berges treffen sich die Gemeinden Bruneck, Enneberg, Percha und Olang. Der Name des Bergs stammt übrigens aus der Sage der Dolasilla, der Tochter des Dolomitenkönigs Fanes. Der Kronplatz soll nämlich der Berg gewesen sein, auf dem die Prinzessin gekrönt wurde. Einen Besuch wert ist die Friedensglocke Concordia 2000 auf dem Gipfel. Sie ist dem heiligen Bernhard geweiht, dem Schutzpatron der Bergsteiger und Skifahrer, und trägt die Inschrift „Donet deus populis pacem“ – „Gott schenke den Völkern Frieden". Die Glocke läutet nicht nur jeden Tag weithin hörbar um zwölf Uhr, sondern auch immer dann, wenn ein Staat die Todesstrafe abschafft oder ein Krieg endet. Das neueste Highlight auf dem Kronplatz ist der kühne Museumsbau, den die Stararchitektin Zaha Hadid für das Messner Mountain Museum Corones entworfen hat.

Wer die Menschenmassen scheut …
… darf sich gerne in die kleineren Dörfer zurückziehen. Hier gibt noch das alte bäuerliche Leben seinen Rhythmus vor. Jedes Dorf hat seine eigenen Traditionen, jedes Seitental des Pustertals seine eigenen Spezialitäten. Zu entdecken gibt es beim Urlaub auf dem Bauernhof rund um den Kronplatz mehr als genug. Die Gehöfte der Weiler liegen inmitten großzügiger Grünflächen, Viehwirtschaft und Ackerbau prägen das Landschaftsbild. Und man trifft sich heute noch gerne am Abend in den Stuben der alten und neuen Bauernhöfe zum ungezwungenen Beisammensein, Erzählen, vielleicht sogar Singen und Tanzen.

Jedem Dorf sein Kirchtag
Ein Pflichttermin für Dorfbewohner und Gäste ist der traditionelle Kirchtag. Der „Kirschta“ hat seinen Ursprung im Weihetag der Kirche bzw. im Namenstag des Schutzheiligen. Wenn in den Monaten zwischen Mai und September der „Kirschtamichl“ aufgestellt wird, kommen alle zusammen – Dorfbewohner und auch Besucher aus den Nachbardörfern. Der Michl ist eine Strohpuppe, die auf der Spitze eines langen Baumstammes thront. Schon das Aufstellen ist ein lustiges Spektakel und lockt zahlreiche Zuschauer an. Je höher der Baum, umso stolzer das Dorf. Der Michl muss rund um die Uhr bewacht werden, damit er nicht von den jungen Männern der Nachbardörfer gestohlen wird, und das wird in den meisten Dörfern auch heute so gehalten.

Dem Pustertal seine Erdäpfel
Der Süden Südtirols hat den Wein, das Pustertal hat die Kartoffel.. Das im Vergleich zu anderen Gebieten Südtirols etwas rauere Klima bietet die besten Bedingungen für den Anbau der „Puschtra Erdepfl“. Beim Urlaub auf dem Bauernhof rund um den Kronplatz sieht man im Sommer ausgedehnte Felder mit den weiß oder rosa blühenden niedrigen grünen Büschen und Erdäpfel in allen ihren Varianten stehen das ganze Jahr mindestens dreimal auf jeder Speisekarte in jedem Gasthaus: Erdäpfelsuppe, Erdäpfelribbla, Erdäpfelblattlan, Erdäpfelgulasch. Die Puschtra haben sogar ihr eigenes Kartoffelfest. Das wiederum läutet die „Puschtra Erdepflwochn“ im September ein, in deren Rahmen alle teilnehmenden Gasthäuser Kartoffelgerichte – nach alten Rezepten und neu interpretiert – servieren. Natürlich ist die Pustertaler Küche um einiges vielseitiger, als jetzt der Eindruck entstehen könnte. Tirtlan, Pressknödel oder Niggilan, Kniekiechlan, Strauben und viele andere typische Gerichte aus dem Pustertal werden nicht nur in urigen Schankbetrieben, sondern auch bei Dorffesten und anlässlich der Straßenküchen in der ganzen Region zubereitet – allein dafür lohnt sich ein Urlaub rund um den Kronplatz.

Warum rund um den Kronplatz Urlaub machen?