Gemäß der Richtlinie 2009/136/EU teilen wir Ihnen mit, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet, damit Sie effizient navigieren und die Funktionen der Webseite einwandfrei nutzen können.
Home
Kinderparadies
Basteln mit Naturmaterialien
Bastelanleitung zum Filzen

Bastelanleitung zum Filzen

Bastelanleitung zum Filzen

Material:
50 g Wolle (naturfarbene)
10 g farbige Wolle (eine oder mehrere Farben)
Heißes Wasser
1 Topf
Kernseife (keine parfümierte Seife)


Die Wolle erhält man in Bastelgeschäften, Schafwollkämmereien, Wollversand, Schäfereigenossenschaften, spezielle Wollgeschäfte, Bauernläden oder im Internet.
 
Anleitung:
1. Für das innere des Balls verwenden wir die naturfarbene Wolle. Die Wolle in sechs handgroße Flocken zupfen. Die farbige Wolle wird in kleine Flocken gezupft. (VORSICHT: Wolle mit trockenen Händen zupfen!)
2. Damit man einen Kern als Mittelpunkt erhält, muss die erste Flocke einmal wie ein Bonbonpapier gedreht werden. Dann die beiden Enden zusammenlegen und um den Drehpunkt wickeln. Anschließend tauchen Sie die Kugel in die heiße Lauge.
3. Bei der Beschichtung mit den nächsten Flocken muss darauf geachtet werden, dass die Faserrichtung im 90° Winkel zur darunterliegenden Wolle liegt. Nun können Sie Flocke für Flocke um den immer dicker werdenden Ball wickeln und tauchen Sie ihn immer wieder in die heiße Seifenlauge.
4. Sobald sie die gewünschte Größe erreicht haben, legen wir mit der Gestaltung des Balles los. Die Flöckchen der farbigen Wolle in der gewünschten Reihenfolge sanft andrücken und jeweils mit einem Schöpfer Lauge mit der Hand „ankleben“.
5. Sobald die ganze Oberfläche mit bunter Wolle bedeckt ist, umfassen sie den Ball mit beiden Händen und drücken Ihn ganz sanft. Hierbei muss sehr behutsam gearbeitet werden, um die Oberfläche nicht zu verschieben. Immer Lauge über den Ball schütten.
6. Nach einiger Zeit spürt man wie sich die Oberfläche verbindet. Jetzt wird mit Streichelbewegungen begonnen, die mit der Zeit immer fester und zupackender werden können.
7. Sobald die Oberfläche gut verfilzt ist, wird der Ball immer heftiger gerollt, geknetet und gedrückt.
8. Am Ende den Ball mit klarem Wasser ausspülen, ausdrücken, nochmals in Form rollen und etwa einen Tag trocknen lassen. (in der Sonne oder auf der Heizung)
 
Der Ball ist fertig, wenn
  • Die Fasern der farbigen Flocken so ineinandergreifen, dass die Faserrichtung nicht mehr sichtbar ist.
  • Sich die naturfarbene innere und die bunte äußere Wolle so gut verfilzt haben, dass einzelne Fasern der Untergrundwolle an die Oberfläche dringen.
  • Er hart oder zumindest fest ist.

Tipp: Es gibt Bäuerinnen, welche gerne im Urlaub mit Ihnen Basteln:
Bauernhöfe mit Bastelangebot