X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Urlaub auf dem Bauernhof in Eppan: Mein Haus ist (m)eine Burg

zu den Höfen ▼
Urlaub auf dem Bauernhof in Eppan
Dass ein Urlaub auf dem Bauernhof in Eppan vielversprechend ist, kann man schon daran erkennen, dass Südtirol auch genauso gut Südeppan heißen könnte.

Als die Grafen von Tirol, nach denen Tirol benannt ist, im 13. Jahrhundert ihre Macht auszubauen begannen, gehörten die Grafen von Eppan zu ihren schärfsten Widersachern im Kampf um die Herrschaft im Land. Auch wenn die Eppaner schließlich den Kürzeren zogen und es heute kein Südeppan gibt, hatten diese kriegerischen Zeiten für Eppan doch ihr Gutes. Auf dem Gemeindegebiet hat beinahe jeder Einwohner einen Burgherrn als Nachbarn: 180 Burgen, Schlösser und Ansitze dienen heute nicht mehr dem Schutz vor feindlichen Angriffen, sondern warten eher auf den Ansturm von Besuchern. Die mittelalterlichen Wehrbauten verteilen sich dabei auf die zehn Ortsteile von Eppan, die im Überetsch zwischen Bozen und Kaltern liegen und deren Hauptort St. Michael-Eppan ist. Das gesamte Gebiet der Gemeinde ist mit 60 km2 etwas größer als die angrenzende Gemeinde Bozen.

Ein feudaler Urlaub auf dem Bauernhof in Eppan
Bei dieser überwältigenden Burgendichte liegt es natürlich nahe, den alten Festungen in der Beschreibung von Eppan eine Vorzugsrolle einzuräumen. Sie können nämlich noch viel mehr, als durch ihr ehrwürdiges Alter zu imponieren. Schloss Sigmundskron direkt über dem Eppaner Ortsteil Frangart beherbergt zum Beispiel das Messner Mountain Museum. In Schloss Moos-Schulthaus hat sich das Museum für mittelalterliche Wohnkultur niedergelassen. Es vermittelt durch eine intakte mittelalterliche Küche, eine gotische Stube und alte Einrichtungsgegenstände das Wohngefühl des Mittelalters. In Schloss Hocheppan wiederum, das im Mittelalter einige Zeit Stammsitz der Grafen von Eppan war, ist vor allem die Burgkapelle von kunsthistorischer Bedeutung. In der sogenannten „Sixtinischen Kapelle der Alpen“ ist, neben zahlreichen anderen Fresken aus dem 13. Jahrhundert, auch die „Knödelesserin“ zu sehen – die älteste Darstellung von Knödeln in Südtirol und wohl auch weltweit. Und wen immer noch das Burgenfieber plagt, der sollte sich auf die in Südtirol sehr bekannte Eppaner Burgenrunde begeben, die von Schloss Korb über Hocheppan bis auf die Burgruine Boymont führt. Von dort schweift der Blick frei über den gesamten Talkessel.

Man sieht die Highlights vor lauter Bäumen nicht
Auch sonst bietet ein Urlaub auf dem Bauernhof in Eppan den idealen Ausgangspunkt für Wanderungen. Das Beste daran: Einige der bekanntesten Natur-Highlights Südtirols liegen in der Gemeinde Eppan, buchstäblich im Wald verborgen. Die Montiggler Seen mitten im Naturschutzgebiet Montiggler Wald sind vor allem im Sommer ein lohnendes Ziel für Radfahrer und Wanderer. Ganz in der Nähe liegt das sogenannte Frühlingstal. Durch seine klimatisch günstige Lage kündigt sich der Frühling bereits Ende Februar mit einem Meer aus Leberblümchen, Schneeglöckchen und gelben Primeln an. Besonders bei Familien ist vor allem im Hochsommer die Wanderung zu einem Naturschauspiel der kühleren Sorte beliebt: Aus den „Eislöchern“ strömt selbst an heißesten Tagen kalte Luft. Die Eppaner Natur lässt sich nicht nur erwandern: Seit Kurzem ist auch das Golfen auf dem Vormarsch. Auf dem 2015 eröffneten Golfplatz The Blue Monster in Unterrain langweilen sich weder Anfänger noch Profis. Wer dann von der Beinarbeit genug hat und sein Glück auf dem Rücken der Pferde suchen will, wird auch nicht enttäuscht. Der Reitverein der Gegend bietet Ausritte für Touristen an.

Event-Hochburg Eppan
Eppan wirbt mit einem Dreischritt für sich: Burgen, Seen und Wein. Das gesamte Gemeindegebiet ist wie kaum ein zweites vom Weinbau geprägt, die Weine der Kellerei St. Michael-Eppan wurden bereits mehrfach ausgezeichnet. Deshalb stehen auch bei den Veranstaltungen in Eppan die edlen Tropfen oft im Mittelpunkt. Bei den „WeinKulturWochen“ im Juli müssen Sie sich nicht mit fundierter Wein-Theorie begnügen, sondern machen bei der Verkostung auch persönlich Bekanntschaft mit dem Rebensaft. Dazu gibt es allerlei Südtiroler Spezialitäten und ein reichhaltiges Kulturprogramm wie beispielsweise eine Führung durch den „Dom auf dem Lande“, die imposante Pfarrkirche von St. Pauls. Kurz darauf folgt „Spatium Pinot Blanc“, Europas einzige Weißburgunder-Veranstaltung: Sie trägt der Tatsache Rechnung, dass einige der besten Weißburgunder Italiens hier reifen. Schließlich lockt auch das St.-Paulsner-Dorffest im Zweijahrestakt im September den Urlauber aus seiner Eppaner Ferienwohnung. Die sonst ausschließlich privat genutzten Innenhöfe und Keller öffnen ihre Tore und bei „Giggerle“, „Marmelade-Kropfn“ und „Straubn“ bleibt niemand hungrig.

Warum in Eppan Urlaub machen?
  • Burgen, so viel das Herz begehrt und weit das Auge reicht
  • Sehenswerte Naturphänomene
  • Einige der besten Weine Italiens

Ferienwohnungen und Zimmer

Für Sie gefunden: 79 Höfe