X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Urlaub auf dem Bauernhof in Jenesien: Die Sonnenterrasse Bozens

zu den Höfen ▼
Urlaub auf dem Bauernhof in Jenesien
Ein Urlaub auf dem Bauernhof in Jenesien zwischen Weinbauern und Bergbauern ist besonders vielseitig. Es warten zahlreiche Wanderwege in ruhiger Natur.

Jenesien ist ein Ort voller Ruhe und Beschaulichkeit inmitten ursprünglicher Landschaft hoch über Bozen. Hier auf 1.100 Metern Meereshöhe unterhalb des Hochplateaus des Salten und am Südhang des Tschögglbergs genießt man den unverstellten Ausblick auf die Landeshauptstadt und weiter bis zu den Dolomiten, wo man der Sage nach in den Felsformationen den liegenden König Laurin sieht. Zur Gemeinde Jenesien gehören die Ortsteile Afing, Flaas, Glaning, Nobls und das Dorf Jenesien selbst mit seinen charakteristischen Häusern und malerischen Ecken. Ein Urlaub in einer Ferienwohnung in Jenesien ist in Afing möglich, einem Dörfchen fernab von jeglichem Trubel. Auch im Wallfahrtsort Glaning gibt es Ferienwohnungen; ebenso in Flaas, wo sich zahlreiche Wanderwege kreuzen und in der Nähe das Biotop Fahrer Weiher liegt. Jenesien ist ideal für einen Erholungs- und Wanderurlaub, dennoch erreicht man mit der Seilbahn in wenigen Minuten das mondäne Bozen und kann dort einen gemütlichen Shoppingtag in der Altstadt verbringen oder einfach nur Kultur atmen.

So abwechslungsreich ist ein Urlaub auf dem Bauernhof in Jenesien
Bis in die 1980er-Jahre war Jenesien ein relativ abgeschiedener Bergort, nur durch eine schmale Straße und eine einfache Drahtseilbahn erreichbar. Schon immer lebten die meisten Bewohner hier von der Landwirtschaft. Heute nehmen der Obst-, Wein- und Gemüseanbau und die Milchwirtschaft ständig an Bedeutung zu. Viele Bauern liefern die Milch ihrer Kühe nach Bozen in die größte Südtiroler Milcherzeugergenossenschaft Mila. Ein Urlaub auf dem Bauernhof in Jenesien ist vielseitig. Spannend sind schon der Blick auf die bäuerliche Kultur und der Vergleich zwischen dem Leben der Weinbauern in den tieferen Lagen und demjenigen der Bergbauern hoch oben am Tschögglberg. Auf einigen Bauernhöfen sind an den Brotbacktagen Zuschauer herzlich willkommen und dürfen gerne auch einmal selbst beim Kneten des Teigs in den alten Holzmulden mit Hand anlegen. Einige Höfe in Jenesien sind besonders sehenswert. Das Gehöft Kampidell wurde um die kleine Kirche der heiligen Magdalena herumgebaut und erstmals 1180 erwähnt. Es besteht aus Stegerhof, Herrenhaus, Prälatenhaus und der jetzigen Sommerresidenz der Benediktinermönche von Muri Gries. Zu den vier Goldegghöfen gehören Mauerreste eines alten Gebäudes, in dem früher die Herren von Goldegg wohnten, die für die Instandhaltung des Weges ins nahegelegene Sarntal zu sorgen hatten. Heute ist das Wappen dieser Adeligen das Gemeindewappen von Jenesien. Beim Bauernhof Lanznaster steht eine liebevoll restaurierte Getreidemühle, die auf Anfrage besichtigt werden kann. Der Bauer nutzt die Mühle noch immer selbst, um sein eigenes Getreide zu Mehl zu mahlen.

Auf den Spuren der Erdpyramiden
Auch Naturliebhaber kommen im Urlaub in Jenesien auf ihre Kosten. Durch den Ort verläuft der Europäische Fernwanderweg E5, in Glaning der Wanderweg St. Martin – eine Rundwanderung mit verschiedenen Stationen. Zwei Wanderwege führen zur Ruine Greifenstein oder zur Ruine Helfenberg. Auf dem sonnigen Hochplateau des Salten gibt es leichte und mittelschwere Wanderwege durch ausgedehnte Wiesen und Lärchenwälder, die sich im Herbst glutrot verfärben. Auch Mountainbiketouren, Nordic-Walking-Touren oder Ausflüge auf den friedlichen blonden Haflinger Pferden sind beliebt auf dem Salten. Viele Höfe, die Urlaub auf dem Bauernhof in Jenesien anbieten, veranstalten eigene Ausritte auf den Pferden. Im Winter verläuft auf dem Salten eine Langlaufloipe und die Natur verwandelt sich in ein Paradies für Schneeschuhwanderer. Ein besonderes Naturschauspiel zeigt sich rund drei Kilometer nordwestlich von Nobls, dem kleinsten Ortsteil von Jenesien. Auch hier gibt es Erdpyramiden, nicht so viele wie auf dem Ritten, aber immerhin einen Abstecher wert. Solange der steinerne Deckel sie schützt, ragen sie aus den lehmigen Geländefurchen, dann werden auch sie von Wasser und Wind abgetragen. Sehenswert ist auch die Kapelle St. Valentin in Nobls.

Immer ein Grund zum Feiern
Die Bewohner von Jenesien feiern gerne. Den ganzen Sommer hindurch gibt es kulturelle Veranstaltungen, lustige Sommerfeste und kulinarische Wochen. Besonders beliebt ist das Schupfenfest, ein Heuhüttenfest, das jeden dritten Sonntag im September auf dem Salten stattfindet. Im Herbst verwandelt sich die Umgebung in ein Paradies für alle Kastanienfreunde. Dann ist in Jenesien Törggelezeit. Viele Buschenschänken tischen die alten Bauernspezialitäten und in der traditionellen Lochpfanne gebratene Kastanien auf, dazu gibt es den neuen Wein.

Warum in Jenesien Urlaub machen?
  • Schöne Wanderungen und sehenswerte Höfe
  • Naturschauspiel Erdpyramiden
  • Ideal für Ruhesuchende

Ferienwohnungen und Zimmer

Für Sie gefunden: 16 Höfe