X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Urlaub auf dem Bauernhof in Ratschings: Die Natur als Schatzkiste

zu den Höfen ▼
Urlaub auf dem Bauernhof in Ratschings
Beim Urlaub auf dem Bauernhof in Ratschings ist die Bergwerksgeschichte an allen Ecken spürbar. Der Ort ist voller Kulturschätze und Geschichten.

Die Drei-Täler-Gemeinde Ratschings zählt flächenmäßig zu den größten des Landes. Sie umfasst das Jaufental, das Ratschings- und das Ridnauntal. Tradition und Geschichte der früheren Bergbaugemeinde sind an allen Ecken spürbar.

Beim Urlaub auf dem Bauernhof in Ratschings den Knappen auf der Spur
Am Schneeberg in Ridnaun liegt das höchstgelegene Bergwerk Europas mit einer beeindruckenden Vergangenheit. Auch die Fugger ließen sich hier nieder, um nach Silber und Blei zu schürfen. Seine Blütezeit erlebte das Bergwerk um 1500, doch noch heute ist seine fast 800 Jahre andauernde Geschichte präsent: Das Bergwerk wurde zu einem Erlebnisbergwerk für Besucher umgebaut. Auch an anderen Stellen haben die Knappen ihre Spuren hinterlassen. Die Knappenkapelle St. Magdalena mit ihrem kostbaren Flügelaltar wurde 1480 von den Schneeberger Knappen erbaut. Im Talschluss von Ridnaun können Besucher die ehemalige Erzaufbereitungsanlage besichtigen.

In der Ferienwohnung in Ratschings Natur und Geschichte aktiv erleben
Nicht nur tief in die Geschichte der Ortschaft, auch mitten in die Natur führt ein Urlaub auf dem Bauernhof in Ratschings. Die Gilfenklamm ist die einzige Klamm weltweit, die tief in reinweißen Marmor geschnitten ist. Über Jahrmillionen hat sich das Wasser hier seinen Weg durch den Marmor gebahnt. Stege und Treppen führen durch die wildromantische Schlucht. Tosende Wassermengen führt auch die Burkhardklamm in Ridnaun. Zu ihr gelangen Wanderer über einen Panoramaweg, unterwegs warten Ausblicke in die Bergwelt der Stubaier Alpen. Das Wasser und die Natur sind auch Thema auf Schloss Wolfsthurn, in dem das Südtiroler Landesmuseum für Jagd und Fischerei untergebracht ist. Die barocke Anlage gilt als eine der schönsten Schlösser Tirols. Darin finden Besucher neben der Sammlung zur Jagd- und Fischereigeschichte auch die original eingerichteten Prunkräume.

Festhalten an den bäuerlichen Wurzeln
Hektik ist ein Fremdwort in den Tälern von Ratschings. Die Berglandwirtschaft spielt hier immer noch eine bedeutende Rolle. Viele Bergwiesen werden gemäht – zum Teil auch mit der Hand. Im schmalen Ratschingstal gibt es viele Kleintierzüchter. Ziegen oder das Tiroler Bergschaf sind hier wichtige Nutztiere. Nicht nur als Nahrungsmittel dienen etwa Lammfleisch oder Schafmilch, auch die Schafwolle als wertvolle Naturfaser wird weiterverarbeitet. Almabtrieb, Kirchtagsfeste oder kulinarische Spezialitäten wie der Graukas – beim Urlaub in Ratschings begegnen Besucher überall den Traditionen und dem Brauchtum des Ortes.

Ein Ort voller Geschichten
Ratschings ist ein Ort der Bräuche und Sagen. Als eine der bekanntesten Sagengestalten Tirols gilt das Pfeifer Huisele, eine Art Till Eulenspiegel aus den Alpen. Geboren ist der Sagenmeister in Ratschings. Er zog mit seinem Esel durch Täler und Berge und soll sogar mit dem Teufel im Bund gestanden sein. Davon erzählen zehn Infotafeln entlang des Pfeifer-Huisele-Weges, der bis zum Geburtshaus der sagenumwobenen Figur führt. Dieser und andere Themenwege wie der Wanderweg „BergerlebnisWelt“ im Almgebiet Ratschings-Jaufen führen mitten in die Natur von Ratschings und erzählen im gleichen Atemzug von seiner Geschichte, den Bewohnern und ihren Traditionen.

Warum in Ratschings Urlaub machen?
  • Einblicke in längst vergessene landwirtschaftliche Traditionen
  • BergMusikFestival auf den Ratschingser Almen
  • Tiroler Bergwerksgeschichte hautnah

Ferienwohnungen und Zimmer

Für Sie gefunden: 20 Höfe