X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Urlaub auf dem Bauernhof in Welschnofen: Auf den Spuren von Sissi

zu den Höfen ▼
Urlaub auf dem Bauernhof in Welschnofen
Beim Urlaub auf dem Bauernhof in Welschnofen verbringt man seine Ferien dort, wo bereits Kaiserin Sissi, Agatha Christie und Winston Churchill Erholung suchten.

Als im Jahr 1896 das Grand Hotel Karersee in Welschnofen am Karerpass eröffnet wurde, waren nicht nur 300 Ehrengäste, sondern auch alle Welschnofner dabei. Ein solches Großereignis hätte sich im Dorf unter dem Rosengarten bis zu diesem Moment niemand träumen lassen: Jahrhundertelang war Welschnofen ein armes, abgeschnittenes Dorf gewesen, da keine Straße zum Dorf führte. Die Welschnofner lebten von den kargen Erträgen der Landwirtschaft, und wenn ein Sommer zu kühl und zu kurz war, dann mussten sie hungern. Sie besaßen zwar ebenso gutes Holz wie Deutschnofen, doch die fehlende Straße machte den Handel damit unmöglich.

Ein royaler Urlaub auf dem Bauernhof in Welschnofen
Das Grand Hotel Karersee läutete für das Dorf eine neue Ära ein: Die High Society des 19. Jahrhunderts ging in diesem Luxusgebäude in der Nähe des Karersees ein und aus, denn hier bekam jeder, was er brauchte: wunderschöne Wälder zum Spazieren, ein unvergleichliches Bergpanorama auf Rosengarten und Latemar und alle Annehmlichkeiten eines Grand Hotels. Das Hotel verfügte nicht nur über elektrischen Strom, sondern auch über einen Golfplatz und eine eigene Kapelle. Nachdem im August und September 1897 Kaiserin Sissi ihren Urlaub und Geburtstag in Welschnofen verbracht hatte, taten ihr das viele nach: Karl May, Arthur Schnitzler, Sigmund Freud und Winston Churchill. Agatha Christie inspirierte der Urlaub sogar zum Kriminalroman „Die großen Vier“, der im Rosengarten-Latemar-Gebiet spielt.

Ein verwunschener See
Das Grand Hotel Karersee leiht sich seinen Namen übrigens vom Karersee. Der befindet sich wenige hundert Meter vom Hotel entfernt und ist auch heute noch einen Besuch wert: Das smaragdgrüne Wasser des geschützten Naturdenkmals zieht den Besucher zusammen mit dem Latemar-Panorama in seinen Bann. Man kann den Spaziergang zum Karersee beim Urlaub auf dem Bauernhof in Welschnofen mit einer Wanderung im Naturpark Schlern-Rosengarten verbinden. Empfehlenswert für Kinder ist beispielsweise der Labyrinthsteig am Latemar. Das Labyrinth ist eine Felsen-Landschaft, die mit ihrem weißen Gestein an den Mond erinnert. Doch keine Angst, verirrt hat sich hier noch niemand: Wegweiser und Markierungen führen den Wanderer sicher durch Tunnel und Treppen auf die Almhütte Mitterleger.

Auch das Auto kann Urlaub machen
Wer in seinem Urlaub seine Ferienwohnung in Welschnofen zwar verlassen, aber der Umwelt zuliebe auf sein Auto verzichten möchte, ist in Welschnofen richtig. Seit 2013 startet direkt im Ortszentrum von Welschnofen die Umlaufbahn „Laurin I“, mit der man innerhalb von zehn Minuten die Frommer Alm und damit einen Ausgangspunkt für weitere Wanderungen erreicht. Im Winter fährt man mit dieser Umlaufbahn direkt zum Skigebiet Carezza. Von der Kölner Hütte aus geht es direkt mit den Skiern oder dem Snowboard wieder hinunter und zurück nach Welschnofen.

Zu Gast bei König Laurin
Ein Highlight im Welschnofner Jahr ist die König-Laurin-Schupfenwanderung im September. Schupfen sind in der Südtiroler Mundart Heuhütten, und bei König Laurin handelt es sich um die einen sagenhaften Zwergenkönig, der einst Herr über das Rosengarten-Latemar-Gebiet gewesen sein soll. Während also König Laurin über das Fest wacht, können Besucher von Schupf zu Schupf wandern und Handwerkern über die Schulter schauen, Südtiroler Spezialitäten verkosten oder einfach das Panorama genießen.

Warum in Welschnofen Urlaub machen?
  • Idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Skiurlaub im Rosengarten-Latemar-Gebiet
  • Naturdenkmal Karersee
  • Sanfter Tourismus

Ferienwohnungen und Zimmer

Für Sie gefunden: 14 Höfe