X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.
Home
Kinderparadies
Mein Bauernhof
Obstund Weinbauernhof

Obst- und Weinbauernhof

Pflanzen auf dem Bauernhof

Auf den Obst- und Weinbauernhöfen können Kinder und Erwachsene die Pflanzenwelt erkunden. Hier erklärt die Bäuerin gerne, wie ein Apfel heranwächst und wie aus Trauben Most und Wein entstehen.

Vor dem Urlaub können Klein und Groß "online" in die Welt der Pflanzen eintauchen. Einfach auf die Pflanzen klicken und weiter geht's.
ApfelbaumGemüse- und KräutergartenWeinrebe

Der Apfelbaum

Äpfel aus Südtirol

Auf einem Obstbauernhof bekommen die Urlaubskinder Äpfel. „Welche Sorte möchtest du denn?“ fragt die Bäuerin.

An den Bäumen hängen kleine und große Äpfel - rotbackige, gelbe und grüne sehen die Kinder. Die Früchte unterscheiden sich aber nicht nur in der Farbe und der Größe, sondern auch im Geschmack.

An den verschiedenen Apfelbäumen wachsen süßere und säuerliche Sorten. Jede Sorte hat einen anderen Name. Einige reifen früher, andere später.

Besonders gerne haben Kinder gebratene Äpfel. Aus Äpfeln macht die Bäuerin außerdem Apfelsaft, Kompott, Gelee, und Apfelmus.

Der Gemüse- und Kräutergarten

BauerngartenIm Bauerngarten wachsen Salatpflanzen. Alexander sieht da Kopfsalat, Endiviesalat und Feldsalat. In den Beeten nebenan gibt es Gurken, Tomaten, Bohnen, Auberginen, Karotten, Zucchini, Brokkoli und Blumenkohl.

Alexander hilft der Bäuerin beim Jäten. Er ist besonders fleißig.

Im Kräutergarten hat die Bäuerin Schnittlauch, Petersilie, Sellerie, Salbei, Basilikum, Origano, Majoran, Dill, Kamille, Anis, Melisse, Lavendel, Johanniskraut und Schafgarbe gepflanzt. Alles reiht sich fein säuberlich aneinander und ist beschildert. Hier riecht es besonders gut.

Die Weinrebe mit den Trauben

Die Weinrebe gehört zu den ältesten Kulturpflanzen. Schon um 3.500 v. Chr. wurde sie von den Ägyptern, den Babyloniern und den Indern kultiviert. Auch die alten Griechen und die Römer betrieben Weinbau. Weinreben werden heute in allen Regionen der Erde angebaut, der Mittelmeerraum bleibt aber wegen seines warmen und gemäßigten Klimas das weltweit größte und bedeutendste Anbaugebiet.
Die Edle Weinrebe gehört zur Gattung der Rebe. Ihre Frucht heißt Traube. Grundsätzliche unterscheidet man zwischen Rot- und Weißweinsorten
Die Trauben werden im Herbst gelesen und als Tafeltrauben roh gegessen bzw. gepresst und dann zu Traubensaft oder Wein weiterverarbeitet. Die Pressrückstände heißen Trester aus denen Schnaps gewonnen wird. Der Traubensaft kann auch zu Sekt oder Weinessig weiterverarbeitet werden.
Getrocknete Traubenbeeren heißen auch Rosinen, die ohne Kerne Sultaninen.
Die Blätter der Weinrebe sind handförmig und an der Unterseite meist filzig behaart. Je nach Sorte schauen auch die Beeren unterschiedlich aus: rund, oval, grünlich, gelblich, rötlich oder blau gefärbt. Die Beeren enthalten Traubenzucker, der schnell ins Blut geht und sofort Energie liefert.